nazis marschieren ungestört durch jena

Antifa-Demo in Jena / 18.08.2007
in jena war heute einmal mehr ausnahmezustand.

nach dem verbot der npd-gedenkdemo für rudolf heß in wunsiedel hatte frank schwerdt von der thüringer npd für den heutigen samstag zu einem aufmarsch durch jena unter dem motto „weg mit den volksverhetzungsgesetzen – für meinungsfreiheit“ aufgerufen und in der neonazi-szene mobilisiert. die stadt jena scheiterte – aus formalen gründen – im vorfeld mit einem verbot des naziaufmarsches vor dem verwaltungsgericht gera und die „kampagne ns-verherrlichung-stoppen“ mobilisierte ihrerseits zur antifaschistischen kundgebung ab 10.00 auf dem engelplatz im herzen von jena.

schon bei der anreise mit dem zug gab es am bahnhof jena-west einen netten empfang durch die polizei. auf dem weg zum unweit vom bahnhof entfernten engelsplatz begegneten mir zahlreiche uniformierte und fahrzeuge aus den verschiedensten bundesländern. hubschrauber, kameras, böse blicke, genervte autofahrer…

gegen 10.30 am engelsplatz angekommen, waren bereits hunderte meschen auf dem platz versammelt. es wurden reden über die braune gefahr gehalten und es kam gegen 11.00 am rande des platzes zu ersten rangeleien mit der polizei. diese zeigte im übrigen den ganzen vormittag über massive präsenz und schritt bei störungen sofort ein. während die ersten sich schon hinter dem fronttranspi versammelt hatten, hielt die selbsternannte „mutter der montagsdemonstrationen“ eine emotionsgeladenen rede und erinnerte unter hinweis auf ihr alter daran, dass es nie wieder faschismus in deutschland geben darf. sie zeigte sich in ihrer rede besorgt darüber, dass es die stadt jena und die verantwortlichen behörden nicht geschafft hätten, den aufmarsch der nazis zu verhindern.
Antifa-Demo in Jena / 18.08.2007
so wie angemeldet, sollte die veranstaltung bis 13.00 als kundgebung stattfinden, jedoch entschied sich die versammlungsbehörde nach rücksprache mit dem oberbürgermeister dr. albrecht schröter und dem demoanmelder dem druck der anwesenden menschen – die nun alle eine demonstration einforderten – nachzugeben und erlaubte einen demonstrationszug durch die innenstadt. gegen 11.20 ging es richtung löbdergraben/holzmarkt los. auf dem holzmarkt angekommen, stoppte die demo – begleitet von einem massiven polizeiaufgebot – und es kam während eines redebeitrages zur route der nazis plötzlich zu erneuten rangeleien mit der polizei. diese griff energisch durch und es kam zu einigen festnahmen. die lage beruhigte sich – wohl auch, weil wieder bfe-einheiten aufzogen – und die demonstration ging richtung neugasse / grietgasse weiter zum bahnhof jena-paradies. auf dem holzmarkt blieben, ob der teils chaotischen szenen, sichtlich verschreckte passanten zurück.

vor dem bahnhof jena-paradies wurde dann zum entsetzen vieler über den lautsprecherwagen verkündet, dass mehr als 1100 neonazis in jena demonstrieren und weitere gruppen dahin unterwegs seien. der schock saß tief, denn die teilnehmerzahl der antifa-demo schien somit zahlenmäßig weit unter der zahl der nazis zu liegen. diese überhöhte teilnehmerzahl wurde dann aber wenige minuten später – zur freude der anwesenden – auf 350 korrigiert.
Antifa-Demo in Jena / 18.08.2007
die restliche strecke zurück zum ausgangsort der demonstration wirkte auf mich eher wie ein netter sonntagsspaziergang bei bestem wetter durch die jenaer innenstadt. die 900, m.e. fast etwas zu lautlos agierenden, teilnehmer der antifa-demo – vorbei an martialisch aussehenden und auftretenden bfe-einheiten (mit den netten schwarzen reizgas-vorratsflaschen auf dem rücken), abgeriegelten seitenstraßen und umherstehenden passanten – liefen zurück zum engelsplatz und schafften es diesmal somit nicht, den naziaufmarsch in jena zu stoppen.

am ende dieser demosntration beklagte sich der anmelder der demo dann darüber, dass die versammlungbehörde die demonstrations- und versammlungsfreiheit an diesem tag massiv einschränkte und die neonazis somit ungestört durch jena marschieren durften (zumindestens bis 12.30 uhr). die eigentlich angemeldete strecke sei nicht zustande gekommen… dies soll lt. anmelder im nachgang gerichtlich geprüft werden.

ein o-ton dieser schlußworte gibt es hier und bilder vom tag in jena hier.

bereits am 08.09.2007 wollen die nazis mit ihrem europaweit beworbenen sog. musikfestival „fest der völker“ eine weitere veranstaltung durchführen. auch dies gilt es zu verhindern. informationen dazu gibt es auf der mobilisierungsseite der jenaer antifa.

Kommentar schreiben